Besuch der Ausstellung „Stiftung Rupert Dorrer“ in der Galerie Markt Bruckmühl

210717 FB BM Ausstellung Dorrer 1Das war eine doppelte Premiere, die langersehnte Wiedereröffnung der Galerie und gleichermaßen der Besuch von den Frauenbundfrauen in der Ausstellung, auf den sie durch die Corona Pandemie fast ein Dreivierteljahr warten mussten.

Mit großer Freude nahmen die Frauen das Angebot von Rupert Dorrer an, sie durch die Gemeinde eigene Ausstellung „Stiftung Rupert Dorrer“, zu führen. Rupert Dorrer erklärte mit viel Esprit und Strahlkraft die Exponate und ihre Geschichten. So sind z. B. viele Bilder aus der Chiemsee Region das Salär der Patienten an ihren Arzt, dem Vater von Rupert Dorrer gewesen und somit ein Teil des Grundstockes der Stiftung.

Corona gerecht waren die Frauen in Gruppen zu je zehn Personen aufgeteilt, das aber tatsächlich der Besichtigung und Verständigung der Erklärung nur förderlich war.
Schon im Erdgeschoss wartete eine Besonderheit: ein von Rolf Märkl geschaffener Bronze-Engel, der bisher nur im Trauraum des Bruckmühler Rathauses zu sehen war. Da aktuell die Trauungen in Bruckmühl in der Galerie stattfinden, ist auch dieses Kunstwerk dorthin umgezogen.

Mit Arbeiten von Willi Reichert, Elmar Ludwig, Paul Paulus, Constantin Gerhardinger und Theodor von Hötzendorff ist diesmal ein ganzer Raum der Galerie dem Chiemsee in unterschiedlicher künstlerischer Interpretation gewidmet. Franz Lankes ist mit einer Skulptur aus Holz und Keramik vertreten, die die Schriftstellerinnen Lena Christ, Marieluise Fleißer, Franziska Hager und die Malerin und Bildhauerin Erika Maria Lankes darstellt. Von Charlotte Dietrich, der 2017 verstorbenen, langjährigen Jurorin der Galerie, präsentiert die Ausstellung die letzte Arbeit ihres künstlerischen Schaffens, „Der dunkle Pfahl“, eine Kohlezeichnung auf Papier.
Und im Dachgeschoss grüßt Dr. Rupert Dorrer, porträtiert von Constantin Gerhardinger, die Besucher.

Applaus, Applaus, Applaus gab es von allen Frauen für die gelungene, kurzweilige Führung an Rupert Dorrer. Als Ausdruck der Freude und des Dankes über den Besuch der Frauenbundfrauen zur Ausstellung „Stiftung Rupert Dorrer“ überreichte die Vorsitzende des Fördervereins, Ute Bößwetter an jede Besucherin als Erinnerungspräsent das Buch „Kunstsammlung des Marktes Bruckmühl - Stiftung Dorrer“, Jubiläumsausgabe von 2004.

 

210728 FB BM Tuntenhausen 6a

Frauenbund Bruckmühl: Wallfahrt nach Tuntenhausen

Jul 28, 2021
Frauenbund Bruckmühl: Wallfahrt nach Tuntenhausen Corona geschuldet, war die Entscheidung…
8
210717 FB BM Ausstellung Dorrer 1

Besuch der Ausstellung „Stiftung Rupert Dorrer“ in der Galerie Markt Bruckmühl

Jun 17, 2021
Besuch der Ausstellung „Stiftung Rupert Dorrer“ in der Galerie Markt Bruckmühl Das war…
196
210518 FB BM Maiandacht

Maiandacht des kath. Frauenbundes Bruckmühl

Mai 18, 2021
Maiandacht des kath. Frauenbundes Bruckmühl Maiandacht des kath. Frauenbundes Bruckmühl…
113
logo frauenbund 400x300

Jubiläumsgottesdienst 100 Jahre Frauenbund Bruckmühl

Mai 12, 2021
Jubiläumsgottesdienst 100 Jahre Frauenbund Bruckmühl Am 4. Sonntag der Osterzeit und…
250
201213 FB BM Adventsandacht 1

Frauenbund Bruckmühl: Eine besondere Adventsandacht

Dez 13, 2020
Frauenbund Bruckmühl: Eine besondere Adventsandacht Eine stimmungsvolle Adventsandacht…
395
201127 Dankgottesdienst

Frauenbund Bruckmühl: Dankgottesdienst und Scheckübergabe im Nov. 2020

Nov 27, 2020
Frauenbund Bruckmühl: Dankgottesdienst und Scheckübergabe im Nov. 2020 Danken für das zu…
476
201123 FB BM Ausflug

Frauenbund Bruckmühl: Fahrt ins Blaue Oktober 2020

Nov 23, 2020
Frauenbund Bruckmühl: Fahrt ins Blaue Oktober 2020 Die „Fahrt ins Blaue“ für unsere…
430

Kontakt KDFB Bruckmühl

KDFB Zweigverein Bruckmühl
83052 Bruckmühl

Ansprechpartner KDFB Bruckmühl

1. Vorstand    Anna Niermeier
     
     
     
     

Kirchen

Herz Jesu Bruckmühl
Pfarrkirche, Kirchdorfer Straße 8

St. Nikolaus Mittenkirchen
Filialkirche, Leonhardistraße 23

Mariä Himmelfahrt Vagen
Pfarrkirche, Hauptstraße 6

Bankverbindung für den Pfarrverband:
Sparkasse Bruckmühl
IBAN-Nr. DE23 7115 0000 0240 1016 59
Bei Überweisungen bitte Name
und Verwendungszweck angeben